Der Bach!
Dem Berg bin ich entsprungen
mein Lied hab ich gesungen,
von fernen Wäldern,Tälern tief,
von Zwergen und Gewalten
und von den weisen Alten.
Bin alt und neu,
bin klein und groß
ich komme aus der Erde Schoß.
Ich weiß seit Anbeginn der Erde,
das immer ich erneuert werde.
Das nichts vergeht, was heut besteht,
das alles immer neu entspringt,
das ist was dieser Bach dir singt.
 
©Ingrid Heuwers

 

 

Gedanken zum Advent

 

Marie  saß mit ihren Eltern beim Adventsfrühstück.

Der Tisch war mit allerlei köstlichen Sachen gedeckt.

Die Mutter seufzte auf einmal tief, wie es wohl Marion und Wilhelm geht?

Der Unfall von der kleinen Silke ist auch zu schrecklich

und das so kurz vor Weihnachten.

Ich traue mich gar nicht aus dem Haus, ich weiß einfach nicht was ich sagen soll wenn ich einen von der Familie treffe.

Bis dahin hatte Marie still zugehört, jetzt rief sie, aber Mama du brauchst doch gar nichts zu sagen.

Ich habe gestern Maries Schwester getroffen und sie einfach feste in den Arm genommen.

Dann haben wir zusammen geweint und heute Mittag spielen wir zusammen.

Die Mutter strich ihrer Tochter übers Haar und sagte, ja so will ich es auch machen.

Ich gehe gleich nach dem Frühstück zu ihnen,. danke Marie.

Ja so einfach ist es jemandem beizustehen, einfach zeigen, dass man mit ihnen fühlt.

 

Ich wünsche allen einen schönen 2. Advent

Liebe Grüße Ingrid

 

 

Weihnachtswünsche!

 

Ich wünsche mir zur Weihnachtszeit

das ich im Herzen bin bereit,

Wärme zu geben wenn du frierst

den Weg zu zeigen, wenn du irrst,

Zeit zu haben und Geduld

vergeben können, jede Schuld,

zuzuhören ohne Hast

dir tragen helfen deine Last,

das wünsch ich mir zur Weihnachtszeit

bist du dazu auch schon bereit?

©Ingrid Heuwers

 

 

 

 

 

Unser Erbe?!

 

 

Zu lange hat die Welt geschwiegen

 

hat ihre Augen zu gemacht,

 

es ist ja nicht in unserer Nähe,

 

so haben viele wohl gedacht.

 

Schon einmal, vor sehr vielen Jahren

 

schaute die ganze Welt wohl weg,

 

bis HEUTE ist es nicht vergessen

 

und wieder liegt die Welt im Dreck.

 

Es geht um Macht und um Millionen

 

da gilt nicht mehr das MENSCHENRECHT,

 

gibt es nicht ganz schnell eine Wende

 

dann geht es allen Menschen schlecht.

 

Glaub nicht, die Not gilt nur für Andere

 

glaub nicht, machst Du die Augen zu

 

so wird das Unrecht Dich verschonen

 

wie es mal wird bestimmst auch DU!

 

 

 

 

 

©Ingrid Heuwers

 

 

 

Der Sonnenstrahl

 

Ein kleiner Sonnenstrahl wollte so gerne einmal die Erde sehen,

aber immer waren die dicken grauen Wolken im Weg.

Das ist gemein dachte er, wie komme ich ja nie durch.

Ein anderer Sonnenstrahl, der schon ein paar Mal auf der Erde war,

hörte ihn jammern.

Du musst Geduld haben, bleib nur immer bei der Sache, sagte er.

Das ist gar nicht so einfach und langweilig ist es auch, stöhnte der Kleine.

Wenn du etwas ganz doll willst, musst du schon dabei bleiben,

dann wird sich dein Wunsch auch erfüllen.

Ab da, legte der kleine Sonnenstrahl seine ganze Energie in seinen Wunsch. Eines Morgens, die Wolken waren so dicht wie immer, entstand plötzlich eine Lücke in der Wolkendecke

und der kleine Sonnenstrahl sah die Erde in ihrer ganzen Schönheit.

Meine Geduld hat sich gelohnt, dachte er ich habe die Erde endlich gesehen.

Ab da legte er immer alle Energie in seine Wünsche und fast alle wurden erfüllt, leider auch die nicht so tollen.

Darum pass auf was Du dir wünschst, es könnte in Erfüllung gehen.

 

 

Text: Ingrid Heuwers

 

 

 

 

 

Ruf nach Frieden!

 

Laut halt durch das Land der Schrei

wir wollen Frieden, bin dabei,

wir wollen nur Gerechtigkeit

ein Ende mit dem Zank und Streit

wir wollen keine Gegner sein

wir wollen dass sich alle freuen

wir wollen Menschlichkeit für Jeden

dann wird’s auch keine Kriege geben

kein Mensch ist nur für sich allein

ich möchte ein Kind des Friedens sein.

 

©Ingrid Heuwers