Der kleine Engel

Der kleine Engel!

 

 

 

Als Christus kurz vor Weihnachten auf die Erde schaute, sah er einen kleinen Engel, der leise vor sich hin schluchzte. Er setzte sich neben ihn und fragte:“ warum bist du so traurig? Du sollst den Menschen doch jetzt in der Vorweihnachtszeit besonders zur Seite stehen, damit sie sich besinnen können“ Besinnen, wurde das schluchzen noch lauter, wie denn? Sie hetzen ja nur so durch den Tag und überall gibt es Kriege und Unrecht. Wie kannst du sie nur immer noch in Schutz nehmen.

Sie haben es überhaupt nicht verdient.

Christus legte seine Hand auf den Kopf des Engels und sagte.

Ich zeige dir den Grund.

Vor ihm entstanden wunderschöne Bilder, eine Frau die ihrem kranken Mann zu essen gab. Ärzte die um das Leben eines Kindes kämpften. Mütter die ganze Nächte am Bett ihrer Lieben wachten. Polizei und Feuerwehr, die viel mehr wie ihre Pflicht taten. Pflegepersonal und Krankenschwestern, die auch zu den Festtagen bereit zum helfen waren. Und der kleine Junge der seine Süßigkeiten mit anderen Kindern teilte. Siehst du sagte er, das ist nur ein winziger Teil von Menschen die sich für den Frieden und ihre Mitmenschen einsetzen. Davon gibt es Tausende und um sie geht es hier. Man wird auch noch in hunderten Jahren ihre Energie der Liebe auf der Erde spüren, wenn alle anderen schon Geschichte sind.

 

Der kleine Engel lachte Christus an, wie gut dass du schon alles weist. Nun mache ich mir um die Menschen keine Sorgen mehr. Das Licht und die Liebe sind wohl stärker, wie alles Unrecht.

 

 

 

Text Ingrid Heuwers